top of page

Ökopsychologie - Umweltpsychologie entdecken: was ist Ökopsychologie?

Aktualisiert: 18. Mai 2022

was ist Ökopsychologie/umweltpsychologie?


Ökopsychologie ist der Zweig zwischen Ökologie und Psychologie.


Ökopsychologie integriert Ökologie und Psychologie, indem sie die wechselseitige Beziehung zwischen Mensch und Natur fördert. Es wird verwendet, um den menschlichen Zustand zu verbessern und bietet Vorteile für alle vier Gesundheitskategorien, wie sie von der Weltgesundheitsorganisation beschrieben werden: körperlich, geistig, sozial und spirituell (wir werden diese in einem anderen Beitrag hervorheben).


Die Ökopsychologie als Ganzes geht über die individuelle Heilung hinaus und umfasst einen breiten kulturellen Bereich. Es zielt auch darauf ab, die aktuelle Beziehung der Gesellschaft zur Natur neu zu definieren, zu überdenken und fordert die Teilnehmer auf, kritisch über ihre Interaktionen mit der Natur, die Auswirkungen von Konsumismus, Materialismus und Umweltausbeutung nachzudenken. Ökopsychologie versteht, dass die Bedürfnisse des Planeten die Bedürfnisse der Person sind und die Rechte der Person die Rechte des Planeten sind (Roszak, 1992).


Ähnlich wie die Wurzeln eines Baumes überlappen und verflechten sich ökopsychologische Praktiken mit anderen Bereichen. Sie werden sehen, wie Ökopsychologie Achtsamkeit und kontemplative Praktiken wie Meditation und Selbstbeobachtung verwendet, sensorisches Bewusstsein, Tier-Mensch-Verbindungen, Umweltmaßnahmen, Umwelterziehung, Wiederherstellung, kulturelle und einheimische Praktiken, Nachhaltigkeit, De-kommerzialisierung und Relokalisierung (Schwerpunkt auf lokale Praktiken und abnehmender globaler Konsum), Garten- und Gartenbauarbeiten, Wildnistherapie, Schamanismus, Durchgangsrechte in der Wildnis, Ökotherapie und Ecoart (Feste der Jahreszeiten, Festivals, Verwendung natürlicher Materialien usw.)

Während die Ökotherapie, wahrscheinlich einer der bekanntesten Aspekte der Ökopsychologie, evidenzbasierte Beratungsansätze und in natürlichen Umgebungen kombiniert; geht die Ökopsychologie als Ganzes über die individuelle Heilung hinaus und umfasst einen breiten kulturellen Bereich. Es erkennt an, dass die Umweltsituationen, in denen wir uns derzeit befinden, einschließlich der Folgen und Lösungen dafür, tief im menschlichen Verhalten und Glauben verwurzelt sind. Ökopsychologie versucht, die gegenwärtige Beziehung der Gesellschaft zur Natur durch Ökoerziehung und andere Initiativen neu zu definieren und neu zu denken. Ökopsychologie kann auch in spirituellen Praktiken eingesetzt werden und dabei helfen, auf tiefe und dauerhafte Fragen des menschlichen Daseins zu antworten, wie zum Beispiel: Wer sind wir? Wie wachsen wir? Warum leiden wir? Wie heilen wir?


Die Wurzeln und Einflüsse der Ökopsychologie lassen sich auf Umweltmaßnahmen, humanistische Psychologie und naturbasiertes Heilen zurückführen. Theodore Roszak, einem kalifornischen Professor, wird die Erstellung des Konzepts in einem Buch zugeschrieben, das er in den 1990er Jahren veröffentlichte. Roszak schlug vor, dass Ökotherapeuten die individuelle Heilung fördern und gleichzeitig die Gemeinschaft als Ganzes einbeziehen sollten. Der menschliche Geist und die Umwelt sind untrennbar miteinander verbunden, weil sie sowohl das Leben als auch das Bewusstsein repräsentieren und untrennbar von der umgebenden Umwelt sind.


Auszug aus Roszaks The Voice of Earth (1992): Psychologie braucht Ökologie; Ökologie braucht Psychologie. Aus dieser Partnerschaft entsteht ein neuer Beruf: eine Ökopsychologie, die die Sensibilität des Therapeuten mit der Expertise des Ökologen verbindet. Der Wert einer solchen neuen Gruppe von Fachleuten geht weit über die individuelle Heilung hinaus. Die Ökopsychologie hat ein größeres kulturelles Projekt: die Beziehung der natürlichen Umwelt zur Vernunft in unserer Zeit neu zu definieren. Ökotherapeuten möchten die Seele heilen und gleichzeitig das Ganze einbeziehen. Wir möchten für den Planeten und seine gefährdeten Arten sprechen … Die planetare Umgebung ist der Kontext für die Heilung der Seele, weil die beiden untrennbar durch heilige Bande verbunden sind: Leben und Bewusstsein. Implizit in diesem Projekt ist die Notwendigkeit eines wissenschaftlichen Paradigmas, das Leben und Bewusstsein einen neuen zentralen Status im Universum verleiht. Basierend auf einem solchen Paradigma ist Ökopsychologie mehr als eine bloße akademische Übung; es ist Teil einer fortlaufenden und praktischen Heilungsmission, die anerkennt und ehrt, dass die Gesundheit der individuellen menschlichen Psyche von der kollektiven Gesundheit aller Reiche des Lebens auf der Erde abhängt.


Bei SEELEDU praktizieren wir Ökopsychologie sowohl beruflich als auch privat, unser ganzes Leben lang! Mit über 5000 Stunden professioneller Erfahrung in angewandter Ökopsychologie, sind wir auch Verwalter des Landes. Wir haben enormen Respekt und Verantwortung für unsere und zukünftige Generationen. Wir sind auch praktizierende Selbstversorger "Homesteaders", die tief in unsere Gemeinden eingebunden sind. Wir leben unsere Praktiken und Überzeugungen. Im Laufe der Wochen werden wir einige unserer ökopsychologischen Prinzipien, Erfahrungen und Angebote hervorheben. Was kann SEELEDU für dich tun?



10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page